Lebenslauf & beruflicher Werdegang

ICH BIN

Mit meinen 58 Jahren bin ich dankbar, aus meinen –  auch schmerzhaften – Lebenserfahrungen zu einer Größe von 1,84 m herausgewachsen zu sein.

Von Linz über Lagos bin ich für 14 Jahre mit meiner Praxis in Laufen gelandet. Von dort kehrte ich im Juni 2020 nach Österreich zurück.

Ich lebe und arbeite in Oberndorf bei Salzburg.

Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung und reich gefüllten Tool-Box bin ich gern für Sie da. 

Meine Hobbys sind Tango (bei Angelika Thiele!), Musik, Astrologie (auf Wunsch deute ich auch dein Horoskop ;-) und Meditation.


Meine Geschichte

1965 geboren in Linz, Oberösterreich

1970 Aufenthalt im Kinderheim Kirchschlag mit nachfolgender Adoption

1971-1982 Volksschule, Hauptschule, zwei Jahre Musikgymnasium in Linz

1982-1985 drei Jahre Auslandsaufenthalt, Abitur an der Deutschen Schule Lagos/Nig.

1985 Beginn des Psychologiestudiums an der Universität Salzburg, geringfügige Beschäftigung bei Pro Mente

1990 Anstellung bei Pro Mente,

Mitaufbau des Arbeitstrainingszentrums Salzburg und ein Jahr Betreuungsarbeit psychisch kranker Menschen in der Holzwerkstatt des ATZ
1991 Ausbildung zur Astrologin und Beratungstätigkeit

1992 Geburt meines Sohnes mit eb (="Schmetterlingshaut")

1995 Studiumsabschluss und Einstieg in die Berufstätigkeit als Psychologin der debra-austria (Selbsthilfegruppe für Menschen mit "Schmetterlingshaut = eb")

1995 Psychotherapeutisches Propädeut.

1996/97 Ausbildung und Abschluss zur Klinischen- und Gesundheitspsychologin des BÖP Wien

2006 - 2020 Ehe
2014 Buchveröffentlichung: Mentikamente von A-Z...für Ihre Mentale Hausapotheke

2020 Übersiedlung der Praxis von Deutschland nach Österreich

2020 Mitbegründerin der Gruppe für adoptierte Erwachsene

2020 K.I.S.S. - Luftfahrt "küsst" Psychologie - Zusammenarbeit mit einem aktiven Langstreckenpiloten

2022 D.I.P.-Zertifikat - Abschluss der Ausbildung in Provokativer Psychologie

Berufserfahrung und Fortbildungen

  • 1998-2009 KOKO-Beratungsstelle am Krankenhaus Oberndorf
  • von 1999-2009 (Beg)Leiten von Gruppen (z.B. Alkohol, Behinderung, pflegende Angehörige)
  • Vorträge im In- und Ausland (Oslo, Amsterdam, Groningen, Salzburg etc.)
  • Fortbildung u.a. in Intuition und Meditation (Achtsamkeitspraxis), Arbeit mit dem Familienbrett
  • Leitung kreativer Schreibseminare
  • Lehrtätigkeit im Sozial- und Gesundheitsbereich (Gesundheits- und krankenpflegeschule Salzburg, Fachoberschule für Soziales in D, FH Ergotherapie, BMA, Hebammen)
  • 2006-2020 in freier Praxis in Laufen
  • Fortbildung bei LINGVA ENTERNA – Institut für bewusste Sprache
  • 2006-2009 Konzept- und Betreuungsarbeit im Rahmen des Projekts Gehwichtig (für Menschen mit Adipositas) am KH Oberndorf
  • seit 2009 Anstellung im KH Oberndorf als Klinische- und Gesundheits- psychologin und für die Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF)
  • 2012-2013 orthopädischen Reha Obdf.
  • Referentin im Rahmen des Lehrgangs zur „Wechseljahreberaterin“ am Berufsförderungsinstitut (BFI) Salzburg
  • Leiterin des Lehrgangs „Expertin für Stressprävention und Burnout-Prophylaxe“ am BFI Salzburg
  • 2015/2016 Kursleiterin „Arbeit mit dem System- oder Familienbrett“ am BFI Salzburg
  • seit 2016 Referentin der BVAEB im Bereich Betriebliche Gesundheitsförderung für den Öffentlichen Dienst (Kindergärten, Schulen, Polizei, Amt der Sbg. Landesregierung, Seniorenwohnheime,..)
  • 2016-2019 Psychokabarettistin
  • seit 2019 Leitung von Impro-Theater-Workshops im Theater Freiraum in Oberndorf
  • seit 2020 Ausbildnerin für angehende Psychotherapeut:innen an der AMEOS-Klinik in Simbach
  • 2022 Fortbildung für den BÖP
  • langjährige Selbsterfahrung
  • laufend unter Supervision


Sonstiges

  • vier Jahre Kontrabassstudium am Mozarteum Salzburg
  • Wissenschaftspreis und Veröffentlichung „Adoption, Eine Herausforderung für die Identität“, Edition Pro Mente, 1997
  • Medienauftritte in Zeitungen, Magazinen, ORF - Radio Salzburg
  • Verdienstmedaille des Landes Salzburg
  • Mitentwicklerin von EMSI =  ein Kommunikations- und Empathietool in Anlehnung an GFK n. M. Rosenberg